Jahresbericht Medizinische Betreuung 2014

Dieses Projekt ist für uns von Beginn an, das wichtigste Projekt gewesen. Wir sind davon überzeugt, dass eine stabile Gesundheit die Voraussetzung für ein erfolgreiches, selbständiges Leben ist. Wir sind sehr froh, dass dieses Projekt mittlerweile als ein fester Bestandteil unserer favela angesehen wird. Die Bedürfnisse der Bewohner werden ständig kritisch hinterfragt, so dass dieses Projekt sich stets weiterentwickelt.

Die Ambulanz wurde in den letzten 10 Jahren ehrenamtlich durch Dr. Maria Solange Gossik  betreut, die eng mit der  Leiterin des Projektes Nilza Maria Silva zusammenarbeitet. Beide koordinieren ihre Arbeit mit drei Ärzten der Stadtverwaltung, die einmal pro Woche die Ambulanz im Kindergarten nutzen.

Nilza Maria bemüht sich, immer mehr Familien in das Projekt mit einzubeziehen. Nach wie vor werden Jugendliche, die für dieses Projekt angestellt sind, mit einem Fragebogen zu den Familien in die favela geschickt. Die Familien werden namentlich erfasst; ihnen wird der Besuch in die Ambulanz zur körperlichen Untersuchung nahegelegt, dies vor allem wenn eine Erkrankung ersichtlich ist. Mütter von kleinen Kindern bis zum 6. Lebensjahr werden aufgefordert,  an den in der Ambulanz eingerichteten Wiegetagen, das Gewicht ihrer Kinder feststellen zu lassen. Dort erhalten sie  auch die Termine für Vorträge und Informationsveranstaltungen.

Die favela ist sehr groß und der Zuzug enorm. Man sollte trotzdem meinen, dass nach so vielen Jahren bald alle Kinder erfasst und betreut werden, doch das ist noch lange nicht der Fall. Auch sind nach wie vor die Vorbehalte vieler Favelabewohner gegenüber der Gesundheitsvorsorge auffallend.

Wir betreuen vor allem Schwangere, erfassen und versorgen  unter- und mangelernährte Kinder. Unser Fokus liegt immer noch auf den Kindern im Alter von 0-6 Jahren, darüber hinaus werden ihre Geschwister und Kinder mit besonders schweren Erkrankungen auch über diese Altersgrenze hinaus betreut. Während die Zahl der unterernährten Kinder in den Anfangsjahren unseres Vereins sehr hoch waren, wurden in den letzten Jahren vor allem Infektionskrankheiten des Magen- Darmtrakts und der Atmungsorgane behandelt. Auch die vielen Hauterkrankungen machen immer wieder ein medizinisches Eingreifen notwendig. Die 3 Ärzte der Stadtverwaltung behandeln vor allem Erwachsene.
 
Es werden jeden Monat Vorträge gehalten, um die Eltern, Großeltern bzw. alle interessierte Bewohner für verschiedene Themen wie gesunde Ernährung, Krankheitsprävention, Hygiene etc. zu sensibilisieren.